Ein exzellenter Standort - Reinickendorf

Das optimale Umfeld für Ihr Unternehmen

Der Wirtschaftsstandort Reinickendorf überzeugt mit Fakten: der Berliner Bezirk hat so viel Einwohner wie die Großstädte Aachen oder Kassel und eine Fläche, die vergleichbar ist mit der von Würzburg oder Bremerhaven. Reinickendorf ist eine Großstadt in der Metropole.

Ein Reinickendorfer Haushalt verfügt über ein durchschnittliches Nettoeinkommen von EUR 1.850. Bei ca. 260.000 Einwohnern bedeutet das eine erhebliche Kaufkraft, die durch mehr als 3 Millionen Menschen im Ballungsraum Berlin gestützt wird. Die Arbeitslosenzahl liegt weit unter dem Berliner Durchschnitt.

Konkrete Unterstützung bei Existenzgründung und Ansiedlung!

Mehr als 9.000 Unternehmen haben sich bereits für Reinickendorf entschieden, unterstützt von der Zentralen Anlauf -und Koordinierungstelle (ZAK) im Bezirksamt, die mit Rat und Tat zur Seite steht.

Unternehmen in Reinickendorf nach Zahl der Beschäftigten (2009)
Unternehmen in Reinickendorf nach Zahl der Beschäftigten (2009)

Die Reinickendorfer Unternehmen generieren in Berlin den höchsten Umsatz pro Mitarbeiter, auch dank qualifizierter Arbeitskräfte. Damit das so bleibt, finden Sie hier exzellente Schulen und Betreuungseinrichtungen für Kleinkinder.

Und all das mitten in den ausgedehnten Seen und Wäldern des Berliner Nordens.
 
 
Schloß Tegel
1766
Das Schloß Tegel - ursprünglich 1558 als Renaissance-Herrenhaus erbaut - geht in den Besitz der Familie von Humboldt über. Im 19. Jahrhundert wurde das Schloß durch Karl Friedrich Schinkel umgestaltet.
Alexander von Humboldt
1769
Alexander von Humboldt, weltberühmter Naturforscher und Mitbegründer der Geografie als empirischer Wissenschaft, wird in Berlin geboren. Die Familie residiert seit 1766 im Schloß Tegel.
Eisenbahnbau bei Borsig
1873
Eisenbahnbau bei Borsig auf einem Gemälde von Paul Friedrich Meyerheim
Uferpromenade in Tegel, 1910
1910
Anlage der Strandpromenade und Bau der ”Sechserbrücke” durch die Gemeinde Tegel
Rathaus Reinickendorf, Detail
1920
Der Bezirk Reinickendorf wurde 1920 aus den ehemaligen Bauerndörfern Reinickendorf, Wittenau, Tegel, Heiligensee, Hermsdorf und Lübars sowie drei Gutsbezirken gebildet.
Bau des Flughafen Tegel
1948
Auf dem Gelände des Flughafens Tegel entsteht während der Luftbrücke innerhalb von 90 Tagen die damals längste Start- und Landebahn Europas - größtenteils mit Muskelkraft.
Berliner Mauer
1961
Der Bau der Berliner Mauer trennt den Bezirk Reinickendorf bis zum Mauerfall 1989 vom Umland und den Nachbarbezirken Pankow und Prenzlauer Berg.
Märkisches Viertel
1964
Bau der Großsiedlung Märkisches Viertel beginnt (bis 1974), heute eigenständiger Ortsteil mit ca. 36.000 Bewohnern, 12 Schulen und Einkaufszentrum. Derzeit aufwändige energetische Sanierung und Modernisierung
Humboldt-Bibliothek, Tegeler Hafen
1984
Anlässlich der internationalen Bauaustellung 1984-1987 wurde der ehemalige Tegeler Industriehafen neu gestaltet. Hier entstanden (post)moderne Wohnquartiere und eine Bibliothek.
Hallen am Borsigturm
1999
Hallen am Borsigturm - in die entkernten ehemaligen Lokomotivbauhallen wird ein Einkaufs- und Freizeitzentrum mit Multiplexkino, Fitnessstudio und Bowling-Bahn integriert.
Greenwich-Promenade, Neugestaltung
2009
Umgestaltung der Greenwichpromenade und Bau des Flusskreuzfahrtterminals 2009/2010
Flughafen Tegel, Planung
2012
Der Flughafen Tegel wird geschlossen. Das riesige Areal wird zu einem Standort innovativer Industrien und Bildungseinrichtungen entwickelt.