Ihr Standort für den Mittelstand in der Hauptstadt

Der grüne Norden Berlins

Wir freuen uns über Ihr Interesse an Berlin-Reinickendorf. Ganz oben in der Hauptstadt vereint der Bezirk wirtschaftliche Stärke mit außergewöhnlicher Lebensqualität zu einer ganz eigenen Mischung.

Reinickendorf bietet seinen rund 250.000 Bewohnern und den zahlreichen Besuchern heute ein facettenreiches Bild, geprägt von moderner Industrie, großstädtischem Flair und naturnahen Erholungsräumen.

Tradition und Dynamik

Der traditionelle Industriestandort Reinickendorf wurde um die Jahrhundertwende durch große Namen wie August und Ernst Borsig geprägt. Heute fühlen sich hier global tätige Unternehmen wie Borsig, Motorola, Oracle oder Otis genauso zu Hause wie innovative mittelständische Unternehmen, spezialisierte Handwerksbetriebe und große Shopping-Center.

International bekannte Marken haben hier ihren Ursprung. Die positive Entwicklung gerade in den letzten Jahren kommt nicht von ungefähr, denn im Bezirk wurden die Zeichen der Zeit schon frühzeitig erkannt und nachhaltige Netzwerke zum Nutzen der Wirtschaft geschaffen.

Lernen Sie unseren einzigartigen Bezirk im grünen Nordwesten Berlins kennen und erleben Sie die ruhige Lage des Tegeler Sees, den großen Forst, das verträumte Lübars oder das bunte Treiben in den Einkaufspassagen. Nicht zuletzt sind Sie von Reinickendorf aus in 30 Minuten am Alex und in 100 Minuten in London.

Erleben Sie den grünen Norden in Bildern ....

 
 
Schloß Tegel
1766
Das Schloß Tegel - ursprünglich 1558 als Renaissance-Herrenhaus erbaut - geht in den Besitz der Familie von Humboldt über. Im 19. Jahrhundert wurde das Schloß durch Karl Friedrich Schinkel umgestaltet.
Alexander von Humboldt
1769
Alexander von Humboldt, weltberühmter Naturforscher und Mitbegründer der Geografie als empirischer Wissenschaft, wird in Berlin geboren. Die Familie residiert seit 1766 im Schloß Tegel.
Eisenbahnbau bei Borsig
1873
Eisenbahnbau bei Borsig auf einem Gemälde von Paul Friedrich Meyerheim
Uferpromenade in Tegel, 1910
1910
Anlage der Strandpromenade und Bau der ”Sechserbrücke” durch die Gemeinde Tegel
Rathaus Reinickendorf, Detail
1920
Der Bezirk Reinickendorf wurde 1920 aus den ehemaligen Bauerndörfern Reinickendorf, Wittenau, Tegel, Heiligensee, Hermsdorf und Lübars sowie drei Gutsbezirken gebildet.
Bau des Flughafen Tegel
1948
Auf dem Gelände des Flughafens Tegel entsteht während der Luftbrücke innerhalb von 90 Tagen die damals längste Start- und Landebahn Europas - größtenteils mit Muskelkraft.
Berliner Mauer
1961
Der Bau der Berliner Mauer trennt den Bezirk Reinickendorf bis zum Mauerfall 1989 vom Umland und den Nachbarbezirken Pankow und Prenzlauer Berg.
Märkisches Viertel
1964
Bau der Großsiedlung Märkisches Viertel beginnt (bis 1974), heute eigenständiger Ortsteil mit ca. 36.000 Bewohnern, 12 Schulen und Einkaufszentrum. Derzeit aufwändige energetische Sanierung und Modernisierung
Humboldt-Bibliothek, Tegeler Hafen
1984
Anlässlich der internationalen Bauaustellung 1984-1987 wurde der ehemalige Tegeler Industriehafen neu gestaltet. Hier entstanden (post)moderne Wohnquartiere und eine Bibliothek.
Hallen am Borsigturm
1999
Hallen am Borsigturm - in die entkernten ehemaligen Lokomotivbauhallen wird ein Einkaufs- und Freizeitzentrum mit Multiplexkino, Fitnessstudio und Bowling-Bahn integriert.
Greenwich-Promenade, Neugestaltung
2009
Umgestaltung der Greenwichpromenade und Bau des Flusskreuzfahrtterminals 2009/2010
Flughafen Tegel, Planung
2012
Der Flughafen Tegel wird geschlossen. Das riesige Areal wird zu einem Standort innovativer Industrien und Bildungseinrichtungen entwickelt.